« März 2009 | Main | Mai 2009 »

Reply

Am 4 November 2009 wurde Obama zum 44sten Presidenden der Vereinigten Staaten von Amerika gewählt.

Was wir nicht wissen ist dies, das ganze ist eine geniale Produktion Hollywoods, perfekt inszeniert und heimlich produziert.


Die gesamten 4 Jahre des jetzigen Presidenten wurden in allen Details, mit dem gesamten Kabinett, dem Kongress, Representantenhaus und anderen, zusammen mit ausgewählten amerikanischen Bürgern und dem Rest der Welt nach einem genialen Drehbuch aufgenommen.

Konflikte, Kriege, Terroranschläge, und alles andere ist darin enthalten. Ja, auch die Auswahl des Portugiesischen Waterdogs.

Was wir im Moment erleben ist das Reply davon. Wir sind mittendrin.

Das Rennen um die nächste Presidentschaft wird gerade jetzt, in diesem Moment wieder von denselben Regisseuren in den Studios und den Aussenräumen der USA und dem Rest der Welt klammheimlich abgedreht.

Warum erkennen wir dieses abgekarterte Spiel nicht? Haben wir denn die Augen und Ohren nicht offen? Sind wir nicht kritisch oder misstrauisch?

Dafür haben dieselben Kreativen aus Hollywood gesorgt. Sie liefern den Script und produzieren was uns blind macht.

Es sind die News, die Talk-Shows, Game-Shows, Reality-Shows, die Horror-Filme und andere produktionen, die uns fesseln sollen.

Musikshows, iPods, iPhones, YouTube, FaceBook, My Space, Morde auf dem Schulhausplatz, Intrigen von Celebrities, und so vieles mehr.

All das hält uns davon ab, dieses Schauspiel zu erkennen.

Wenn wir von unserer täglichen Arbeit nach Hause kommen, nehmen wir uns diese vorgefertigte Nahrung zu uns. In den News, Talk-Shows, Interviews, aus den Zeitungen und Magazine. Alles Replays.

Damit die Produzenten es leicht haben, uns diese Botschaft glaubhaft zu machen, werden die News und Dokumentationen stündlich gesendet. Es werden Hintergrundberichte verfasst und verbreitet. Dokumentationen, welche über die Herstellung dieser Hintergrundberichte berichten, werden ebenfalls produziert und gesendet.

Eine grosse Marketingmaschine steht dahinter. menschen, welche Jahrzehnte in der Publizitätsbranche ihr schmutziges Geschäft gelernt haben. Werber, PR-Berater, Texter, Gestalter, Branding-Spezialisten und so viele andere.

Die Amis haben das Replay erfunden. Sie kontrollieren sie alles. Nichts darf in den Medien schief laufen. Man will alles konform haben. So wie es das Kapitalistische System braucht, um zu funktionieren. Ein Bruck würde den Niedergang bedeuten.

Bill Clinton war der erste, der dieses Marketing zur Wahl des Presidenten angewendet hatte. Clinton hat diese geniale Idee mit Hillary als Script in Hollywood präsentiert. Die inszenierung seiner Wahl zum Presidenten des Landes.

Er ist ein talentierter Schauspieler, seine Frau steht ihm in nichts nach. Ein Showmaster. Die Industrie hat ihm diese Inszenierung, eigentlich eine Reality-Show finanziert.

Man war begeistert. Man hat sofort erkannt, dass man hier das Volk, ja die ganze Welt an sich binden kann.

Alles muss in das Kapitalistische System passen. Niemand darf da hinein pinkeln. Wehe. Allein schon eine Brustwarze in einer Grossaufnahme kann die Nation in Aufruhr bringen.

Alles muss sauber sein. Perfekt und Beispielhaft.

Hier lernt man z.B. wie man kommuniziert. Was man sagt, wenn man jemanden das erste mal trifft. Small Talk nennt man es. Da kann nichts anbrennen. So kann nichts schief laufen. Und lächeln gehört als Dekoration dazu.

Es muss dir bewusst sein, rund um die Uhr, dass Du hier unter Beobachtung stehst. Da musst Du die Regeln einhalten.

Als Mann heisst das Kurzhaarfrisur, scharfe Rasur, weisses Hemd, konservative Kravatte, Deodorant, blendend weisse Zähne, keine Haare in den Nasenlöchern, nicht ein Haar in den Ohren. Fingernägel perfekt gestylt. Der Anzug mit frischen Bügelfalten, die Aktenmappe sauber poliert.

So sprichst Du dann auch, poliert. So sitzt Du und arbeitest Du auch. So sehen die Resultate aus.

Die Zeit welche Du verbringst, die Zeit in der Du wach bist, verbrauchst Du für deine persönliche Inszenierung. Damit meine ich, dass Du "live" mitspielst. Du bist ein Schauspieler, der sich in diesem Stück dummerweise verirrt hast und mitmachen musst. Oder u landest im Gefängnis als Aufrührer oder wirst Obdachlos.

Du entscheidest dich unbewusst für eine Rolle. Die spielst Du dann fehlerfrei.

Ab und zu machst Du kleine Korrekturen. Je nach dem der Trend steht.

All dies ist von den Strategen in Hollywood vorgegeben. Es wird in Filmen dargestellt, als erstrebenswert hingestellt.

Mit Hilfe der Kommunikationsbranche wirst Du auf die richtige Bahn gebracht.

Wir haben mit diesem System verlernt zu denken. Nicht mehr zu fragen. Nicht mehr kritisch zu sein.

Wir sind zu Marionetten geworden. Wir streben nach etwas Unsinnigem, das uns Heil verspricht. Jeden Tag. Montag bis Sonntag und dann wieder von vorne beginnend, Montag bis Sonntag. Eine Routine die das Denken lähmt.

Du kannst immer sagen, also dann, bis Sonntag, Dann aber ändere ich wirklich etwas. Am Sonntagabend steckst Du tief in einer TV-Sportaufzeichnung, mit einem Bier in der Hand und Krackers zwischen den Zähnen. Dein letztes Vorhaben ist schon im Dünndarm und wartet nur noch entsorgt zu werden.

Im neuen Jahr dann, nach meinem Geburtstag, mit der Gehaltserhöhung, nach den Ferien beginne ich dann. Das macht unser Leben doch so vielseitig und Fun.

Dann haben wir noch die Hoffnung, die setzen wir auch ein, dann wenn es etwas schwieriger wird.

Wir füttern uns mit Hoffnung. Wir warten das ganze Leben darauf, dass sie sich erfüllt.

Ja, dann gibt es noch das Gebet. Lieber Gott, hilf mir. Hörst Du dich? Hilf mir? Glaubst Du im ernst, dass der dir helfen wird?

Die ganze Welt betet, sogar der Papst, dieser in einem Dutzend Sprachen, was so unsinnig ist. Eine Sprache genügt. Denkst Du Gott ist dumm?

Wahrscheinlich gelangweilt. Oder angewidert.

Zurück zum Gebet. Ja, Du weisst es, er hilft nicht. Er hilft dir nicht, den Koffer auf den Bahnhof zu tragen. Die Rechnungen zu bezahlen oder dir ein besseres leben zu schenken.

Vergiss es.

Aber es ist ja so schön, mit anderen darüber zu diskutieren, wie gläubig man ist, und wie Gott gerecht ist und immer da ist für uns. Wir kriegen dabei nasse Hosen und Tränen. Scheusslich. Und Du regst dich noch auf, das es einer wagt, das hier zu verbreiten. Du fühlst Dich beleidigt, die Mehrheit fühlt sich angegriffen, obwohl Du weisst, das dies zutrifft.

Du machst Dich selber zum Kranken. Als Versuchskaninchen der Pharmaindustrie wirst Du als "Financier" verbraucht. Von den Ärzten belogen und ausgeraubt. Von Krankenkassen bestohlen und von Politikern verarscht.

Oh Gott hilf mir. Merkst Du endlich etwas? Ich habe doch soviel Hoffnung. Stinkt doch zum Himmel, gib es endlich zu.

Trotzdem machen wir weiter. Weiter und weiter. Wir sterben als etwas weiches, dumpfes, stinkiges, verrottet, ohne je ein seelisches Wohlfühl erlebt zu haben.

Unser Leben ist zum Replay geworden. Wir wiederholen uns ständig. Wir kopieren uns. Wir sprechen uns nach. Wir denken im Kreis und glauben was wir uns einreden.

All das hat einen Vorteil. Nichts kann mehr anbrennen. Niemand kann den Narr spielen. Niemand kann uns das Spiel verderben. Es gibt keinen Rebellen, der ausruft und uns zum Aufstand motiviert. Wir sind dumpf, stinken und sind Tot. Die Seele hat das Leben schon früh in deinem Leben ausgehaucht.

Alles ist so harmonisch.

Obama, lange Version

Ich bin so Uni-Form

Ich stürze mich in den Krieg.
Auf Befehl. Besinnunslos. In Uniform.

Weiterlesen"" »

ny_harlem_men.jpg

Face-Lift oder die Stimmung heben?
Einmal - früher - da hat man sich ein Gebiss machen lassen. Um damit schöner lachen zu können.

Später kamen die Nasen dran.

Face-Lift oder die Stimmung heben?

Weiterlesen"Face-Lift oder die Stimmung heben?" »

Parkieren zeitweise gestattet
Das weisse, fette P im blauen Feld der Parktafel, an der ich vorbeigegangen bin, hat mich auf eine Idee gebracht.

Weiterlesen"" »

guy_in_sunlight.jpg

new_york_harlem_men.jpg

The four Swiss

Powered by
Movable Type 6.3